13C Urease Atemtest (auf Helicobacter- Bakterien)

 

Der Atemtest kann nur korrekt durchgeführt und ausgewertet werden, wenn Sie folgende Punkte genau beachten:

·         Nehmen Sie mindestens sechs Wochen vor dem Test keine Antibiotika und zwei Wochen vorher keine Säureblocker ein, zum Beispiel Esomeprazol, Omeprazol, Pantoprazol, Rabeprazol, Lansoprazol, etc.

·         Sechs Stunden vor der Testdurchführung dürfen Sie nicht mehr essen, trinken oder rauchen, auch keinen Kaugummi kauen und kein Haftmittel für Zahnprothesen verwenden.

·         Bitte benutzen Sie auch kein Mundwasser bzw. Zahnpasta mit Mundwasser vor dem Test .


 Was sind Helicobacter- Bakterien?

Die Infektion mit Helicobacter pylori zählt trotz rückläufiger Verbreitung in den westlichen Industrieländern immer noch zu den häufigsten Infektionen des Magendarmtraktes.

Die Bakterien werden in der Regel in der Kindheit von den Eltern durch Mund-zu-Mund-Kontakt auf ihre Kinder übertragen. Die Mehrheit der Betroffenen hat ein Leben lang keine relevanten Beschwerden durch Anwesenheit dieses Magenkeims. Ein Teil der Betroffenen aber leidet unter Oberbauchbeschwerden bis hin zu wiederkehrenden Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren.

Die Wahrscheinlichkeit einer Magenkrebserkrankung bei Menschen, die Helicobacter in sich tragen, ist um etwa das Vierfache erhöht.

 

Wie wird Helicobacter mittels Atemtest nachweisbar?

Zunächst atmen Sie nüchtern in ein Teströhrchen aus. Dann bekommen sie eine Tablette mit dem 13C markiertem Harnstoff. 13C ist ein stabiles, nicht radioaktives Kohlenstoff-Isotop. Harnstoff kann der Mensch selbst nicht verdauen, er wird unverändert über die Nieren ausgeschieden. Im Magen anwesende Helicobacter- Bakterien aber verstoffwechseln den 13C -Harnstoff zu Ammoniak und CO2. Dieses wird als 13CO2 im Magen freigesetzt und über die Lunge ausgeatmet. Die zweite Atemprobe, die Sie anschließend in ein zweites Teströhrchen ausatmen, enthält dann vermehrt 13CO2 als Beweis für eine Helicobacter- Infektion.

 

Ergebnis und Konsequenz

Ein Ergebnis der Atemluftanalyse liegt nach wenigen Tagen vor und kann beim Hausarzt erfragt werden

In der Regel wird der Test benutzt, um den Erfolg einer Behandlung der Bakterien zu überprüfen. In manchen Fällen wird er auch zur Suche nach einer Infektion eingesetzt. Die gezielte Therapie mit Säureblocker und Antibiotika befreit in etwa 80 Prozent der Fälle anhaltend von Helicobacter- Keimen. Bei einem Misserfolg stehen ggf. weitere Antibiotika-Kombinationen zur Verfügung. Im Erwachsenenalter ist eine erneute Infektion extrem selten (unter 1 Prozent pro Jahr).